Forstberg

 

Name: Bei Gadner, 1592 als „Vorst“= bewaldeter Berg erwähnt, im Gegensatz zu den burgbekrönten, unbewaldeten Bergen wie Wunnenstein, Lichtenberg oder Hohenbeilstein

 

Hausberg von Oberstenfeld (ganz zur Gemarkung Oberstenfeld gehörend)

 

Höhe: 376 m ü.NN.

 

Geologische Deckschicht: Kieselsandstein

 

Rebfläche: 39 ha

 

Wahrzeichen: markante Kegelform, historisches Wengerthäusle auf dem Berggipfel

 

Besonderheit: Großer Schilfsandstein-Steinbruch für Oberstenfeld, Mergelgrube in den Unteren Bunten Mergeln

 

 

 

Pfiwa - immer aktuell

In besonderen Zeiten, gab es schon immer besondere Pfiwas. So ist es kein Wunder, dass auch die Coronakrise keine Pfiwakrise ist. Spontanität, Anpassungsfähigkeit und ein Ausbrechen aus alten Traditionen ist gefragt, so wie beispielsweise damals als die Vereinigungspfiwa während der deutschen Wiedervereinigung zu einer echten Pfiwa-Wende führte.

Anekdoten von der Pfiwa

In der langen Geschichte der Pfiwa kam es schon zu vielen denkwürdigen und witzigen Begebenheiten. Von unnötig schweren Rucksäcken, extravaganter Ausrüstung oder Verpflegung, rustikalen Übernachtungsplätzen, sonderbaren Verletzungen und gewöhnungsbedürftigem Badespaß. Über einige dieser Anekdoten wird hier berichtet.