SIEDLERLAGER 2017 – ENTDECKUNG EINER NEUEN WELT Tag 9&10

Siedlerlager Tag 1&2

Siedlerlager Tag 3&4

Siederlager Tag 5&6

Siedlerlager Tag 7&8

Tag 9

Das heutige Sonnige Wetter wurde genutzt um den Metzisweiher zu erkunden. Nach der Stillen Zeit machten sich alle Jung- und Altsiedler auf den Weg zum Baden. Dort angekommen wurde das Wasser und die darauf befindliche Schwimminsel gestürmt. Für einige Jungsiedler, welche nicht ins Wasser wollten, galt es zu entspannen oder sie spielten verschiedene Spiele am Seeufer.

Kurz vor dem Abendessen kam man wieder am Lager an. Wie gewohnt, verwöhnte die Küche uns. Heute gab es Bauernfrühstück. Im Anschluss an das Abendessen fand unser Guter-Start-Treff statt.

Am heutigen Abend, fand aus geistlicher Sicht, das Highlight des diesjährigen Fackelkreuzes. An diesem besonderen Abend ging es um Gott als Vater, der immer für uns da ist. Mehrere Mitarbeiter und Teilnehmer gaben Zeugnis, was sie mit Gott erfahren haben und wie sie zum Glauben gekommen sind. Im Anschluss bestand die Möglichkeit mit den Mitarbeitern zu reden und gemeinsam zu beten, diese Möglichkeit wurde von vielen Jungsiedler angenommen. Der Fackelkreuzabend klang am Lagerfeuer und in Gesprächsgruppen aus. Für manch Siedler ging es dann etwas später als gewohnt ins Bett.

Tag 10

Für viele von uns begann der Tag anders als geplant, passend zu unserer Story wurde die Küche entführt. Als man das Tageszelt nach der Morgenwache betrat, musste man feststellen, dass die Tische leer sind. Plötzlich trat Sir-Vival, bekannt aus unseren Anspielen, und erzählte dass die Küchenmitarbeiter sich nicht auf dem Zeltplatz befinden und er eine Brotspur entdeckt hat. So ging es kurzerhand der Brotspur hinterher in den Wald. Auf einem Waldweg fand man die Küche und genoss das Frühstück mitten im Wald.

Am heutigen Sonntag, feierten wir wieder Gottesdienst. Zu unserem zweiten Gottesdienst kam Armin Ziegler auf den Zeltplatz. Er erzählte uns, wie es zur damaligen Zeit mit der Blutrache und den Freistädten ablief und machte den dazu passenden Übertrag, dass wir uns immer zu Jesus retten dürfen.

Im Anschluss an den Gottesdienst gingen unsere Turniere in die heiße Endphase, die letzten Spiele, vor dem Finale, wurden gespielt, sodass wir Morgen einen reibungslosen Finaltag haben.

Die Überschrift des Nachmittags lautete „Männer-Tag“ an verschiedenen Stationen mussten die Jungsiedler Aufgaben bewältigen, zum Teil gegen die Zeit, zum Teil gegen andere Jungsiedler. Das Kräftemessen Jungsiedler vs. Jungsiedler fand im Seil ziehen, Kastenhockey und im Schwertkampf statt. In verschiedenen andere Disziplinen, wie z.B.: Wand sitzen, Sack hochziehen, Kraftparcour, Hindernisslauf, ect galt es die Bestleistungen der andern Jungsiedler zu toppen.

Am Abend wurde XXL-Risiko gespielt, hierbei galt es verschiedene Vorposten zu erobern. Bei Stationen, wie Make’n’break, Jakkolo, Würfelspiele,etc. konnten sich die Jungsiedler Einheiten erspielen. Mit genügend Einheiten wurden die Vorposten angegriffen und versucht zu erobern. Nachdem eine Gruppe einen Vorposten erobert hatte, konnte dieser immer noch von andern Gruppen übernommen werden.

Bei unserem täglichen Abendabschluss klang der Abend gemütlich aus.